Schule180Grad Stundenplan Pierer-Schule.de - Startseite

Drucken

Abschluss für die Schüler der BFS Klassen - ein Rückblick

Geschrieben von Petra Bach am .

Am letzten Schultag fand im Beisein der Schulleitung, der Klassen -und Fachlehrer, sowie der Eltern die feierliche Zeugnisübergabe der Klassen BFSE16 und BFSM16 in der Aula unserer Schule statt:

IMG 6524IMG 6531

IMG 6539

IMG 6472

IMG 6480  IMG 6484

IMG 6490

IMG 6495

IMG 6500

IMG 6502

IMG 6507

IMG 6508

IMG 6510

IMG 6519

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drucken

Lehrer/-in für Papiertechnik gesucht!

Geschrieben von A. Liebmann am .

Das Berufliche Schulzentrum für Gewerbe und Technik „Johann-Friedrich-Pierer“ am Standort in Altenburg bereitet über differenzierte Bildungsangebote und vielfältige Berufsfelder junge Menschen gezielt auf Beruf und Studium vor und bietet umfangreiche Möglichkeiten der Weiterqualifizierung. So sind an unserem Schulzentrum Klassen von der Berufsvorbereitung bis zur Berufs- und Fachschule bzw. dem Beruflichen Gymnasium vertreten.

Der Fachbereich Papiertechnik bildet Maschinen- und Anlagenführer Druckweiter- und Papierverarbeitungstechnik, Papiertechnologen, Packmitteltechnologen und staatlich geprüfte Papiertechniker mit Schwerpunkt Papierverarbeitungstechnik aus.

Eine vollständige Beschreibung des Anforderungsprofils finden Sie in dieser PDF-Datei: DOWNLOAD HIER!

Drucken

"Vierte Auflage" der Verkehrssicherheitstage an unserer Schule

Geschrieben von C.Scholz am .

Zum vierten Male fand diese wichtige Veranstaltung bei uns statt, die die 156 beteiligten Schüler für die Gefahren des Verkehrs sensibilisieren sollte. Dazu hatten sich die Verkehrswacht mit verschiedenen Fahrsimulatoren eingefunden, an denen man die eigene Reaktionszeit und das richtige Verhalten am Steuer testen und trainieren konnte. Zusätzlich war ein Schlitten aufgebaut, mit dem ein Aufprall bei geringer Geschwindigkeit simuliert wurde, so dass man den Eindruck eines leichten Unfalles nachempfinden konnte. Was bei einer Kontrolle auf den Fahrer zukommen könnte, vermittelte eine Abordnung der örtlichen Verkehrspolizei. Im Versuch, den Überschlag-simulator nach eingetretenem Überschlag zu verlassen, zeigten sich die damit verbundenen Schwierigkeiten recht eindrucksvoll. Außerdem konnte man die eigene Sehstärke kontrollieren lassen und die Sehhilfe (Brille) justieren lassen. Text und Fotos C.Scholz.DSCF3059cDSCF3066cDSCF3069c

DSCF3075c

DSCF3071cDSCF3074cDSCF3076cDSCF3077cDSCF3079c

Drucken

Abschlussfeier für die Fachschüler der Fachrichtung Papiertechnik mit dem Schwerpunkt Papierverarbeitungstechnik des Jahrgangs 2014 in feierlichem Rahmen am 15.6.2018

Geschrieben von c.scholz am .

DSCF2893c  DSCF2896c DSCF2915c DSCF2940cDSCF2939cDSCF2616cDSCF2630cDSCF2644cDSCF2650cDSCF2652cDSCF2930cDSCF2950cDSCF2954cDSCF2958cDSCF2952cDSCF2956cDSCF2958cDSCF2963cDSCF2965cDSCF2966cDSCF2968cDSCF2970cDSCF2973cDSCF2982cDSCF2985cDSCF2997c

Am 15.6.2018 wurde in einem feierlichen Rahmen im Bachsaal des Altenburger Schlosses Abschied genommen von den Absolventen der Ausbildung zum Fachschüler der Papierverarbeitungstechnik des Jahrgangs 2014. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, die durch ihre Festreden den Absolventen dankten und ihnen zu den, zum Teil ausgezeichneten Ergebnissen ihrer Prüfungen gratulierten, wurde den Fachschülern ihre Zeugnisse überreicht. Diese Leistungen sind umso bemerkenswerter, als die Fachschüler ihrer bisheriger Tätigkeit in nur wenig reduziertem Umfang weiter nachgingen. Dazu kommt, dass sie nicht nur aus Mitteldeutschland, sondern zum Teil auch aus Norddeutschland stammen. Der Einsatz aller 18 Papiertechniker in ihrer Ausbildungszeit kann nur als vorbildlich bezeichnet werden, verlangte ihnen die umfangreiche Ausbildung auch am Sonnabend doch Vieles ab. Umso mehr können sie mit Stolz auf das Erreichte zurückschauen und zum Sprungbrett von neuen beruflichen Aufgaben nutzen. 

Drucken

Fast am Ziel - die BFS Schüler stellen sich den praktischen Aufgaben

Geschrieben von Petra Bach am .

Viel handwerkliches Geschick war leztze Woche bei den abschließenden komplexen Aufgaben für die BFS Ernährung/ Hauswirtschaft und die BFS Technik gefragt. In der Metallwerkstatt, in der Holzwerkstatt, im Nähkabinett und in der Lehrküche mussten die Schüler der BFS - Klassen zeigen, was sie in den letzten zwei Jahren gelernt haben:

IMG 6429

IMG 6398 IMG 6401

IMG 6351IMG 6402

IMG 6409 IMG 6413

IMG 6411

IMG 6313IMG 6325

IMG 6327IMG 6331IMG 6348IMG 6360

IMG 6301

IMG 6364IMG 6306

IMG 6419

IMG 6420

IMG 6371

IMG 6433

IMG 6437

 

Drucken

"Gewonnen haben alle ...",

Geschrieben von Klapper,A. am .

waren die abschließenden Worte bei der Siegerehrung des Fußballturniers der Johann-Friedrich-Pierer-Schule Altenburg.

Auch in diesem Jahr konnten wieder weit über 100 Lehrlinge und eine junge Frau für das Schulturnier gewonnen werden. Bei sengender Hitze traten 11 Mannschaften im fairen Wettkampf gegeneinander an. Ein sachkundiger Fanblock und eine hervorragende kulinarische Versorgung durch Herrn Laufenberg und seine Helfer aus der BFSE-Klasse sorgten für ein tolles Umfeld.

Aufgrund der Hitze wurde die Spielzeit pro Spiel auf nur 10 Minuten reduziert und im Staffelmodus die Ergebnisse ausgespielt.

Eigentlich waren sich alle Beobachter nach kurzer Zeit einig, der Turniersieg erfolgt nur über eine PTA-Mannschaft. So setzte sich dann auch in Staffel 1 die Klasse PTA 17/1 vor der UT/TE 17 durch. In der Staffel 2 lag am Ende der Vorrunde die Mannschaft der Klasse PTA 17/2 vor derjenigen der MAF 17.

In den Halbfinals trafen dann die PTA 17/1 auf die MAF 17, das Spiel endete 3:1. Im zweiten Spiel besiegte die PTA 17/2 mit 2:0 gegen die UT/TE 17. Damit war der Weg frei für ein Novum unserer langen Fußballtradition: Erstmals fochten die Papiertechnologen den Turniersieg unter sich aus.

Nun folgten die Platzierungsspiele, beginnend mit den Plätzen 9 und 10. Hier konnte sich die EEG16 mit 2:1 gegen die LBM 17/2 durchsetzen. Den elften Platz hatte zuvor die ZM16 erreicht.
Platz 7 erkämpfte die Klasse BVJ 17 durch einen 1:0 Sieg  über die PMT 17. Im Spiel um Platz 5 und 6 wurde es sehr torreich, letztendlich setzte sich die PT16 mit 3:2 gegen die BFSM 17 durch.

Es folgte das kleine Finale mit der Paarung MAF 17 gegen UT/TE 17. Das Spiel wogte hin und her, schließlich konnte sich die MAF 17 mit 3:1 durchsetzen.

Und da waren wir auch schon beim Finale: Im internen Duell besiegte die PTA 17/1 souverän mit 3:0 die PTA 17/2. Der Sieg war ein Produkt großer mannschaftlicher Geschlossenheit vieler Einzelkönner.

Abschließend noch zwei Bemerkungen. Zunächst ein Dank an das Team der Skatbankarena, welche uns tatkräftig unterstützten und schon über Jahre mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nicht unerwähnt bleiben soll das Lob dieses Teams an die Sportlehrer unter der Federführung von Herrn Seidel für die hohe Disziplin und Ordnung während dieser Veranstaltung.

Dieses Lob soll natürlich direkt an alle Beteiligten zurück gegeben werden. Damit ist bewiesen, "gewonnen haben alle ...!"  DSCF2526rDSCF2528rDSCF2530rDSCF2536rDSCF2539rDSCF2543rDSCF2548rDSCF2552rDSCF2555rDSCF2563rDSCF2390rDSCF2403rDSCF2476rDSCF2480rDSCF2496rDSCF2508rDSCF2543rDSCF2545rDSCF2555rDSCF2558r

(Text A.Klapper, Fotografien C.Scholz)

Drucken

Erfolgreiche Teilnahme von Tony Wunderlich (BG16) am Bundeswettbewerb "Jugend forscht"

Geschrieben von A. Liebmann am .

 

182 talentierte Jungforscherinnen und Jungforscher mit insgesamt 105 Projekten hatten sich für das Finale von „Jugend forscht“, Deutschlands
bekanntesten Nachwuchswettbewerb, vom 24. bis 27.05.2018 qualifiziert. Ausrichter war das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck in Darmstadt anlässlich ihres 350-jährigen Firmenjubiläums. 12069 Jugendliche hatten an der 53. Wettbewerbsrunde teilgenommen und ihr Talent in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik unter Beweis gestellt. Zum Finalauftakt sagte Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung: „Mit ihrem Wissensdrang, ihrer Kreativität und viel Herzblut forschen die jungen Talente an neuen Innovationen, die das Leben unserer Mitmenschen besser machen können. Das finde ich klasse und das kann uns alle mit Zuversicht in die Zukunft blicken lassen“.

Aus Ostthüringen gehörten zu den Finalisten im Fachgebiet Arbeitswelt Göran Hegenberg  vom Friedrich-Schiller-Gymnasium Eisenberg mit seinem Projekt „Smarter Laborhelfer- ChemCalc+ App“, im Fachgebiet Physik Florian Grunert  vom Zabel-Gymnasium Gera mit „Exakte Bestimmung der Fallbeschleunigung auf der Erde“ und im Fachgebiet Technik, Tony Wunderlich von unserer Schule mit dem Projekt „Wandernde Sterne im Visier- Konstruktion und Bau einer Teleskop-Nachführung“. Schon allein die Präsenz von 3 Ostthüringer Projekten am Bundesfinale ist ein Riesenerfolg. Gegen die starke Konkurrenz u. a. von Spezialgymnasien und Studenten im ersten Studienjahr an Hochschulen und Universitäten reichte es für alle drei Projekte leider nicht zu einer Platzierung. Aber schon die Teilnahme war für alle ein emotionaler Höhepunkt. Die Atmosphäre und die geknüpften Kontakte bleiben in allerbester Erinnerung. Mit dem Bundessieg im Fachgebiet Chemie (2.500 €) von Malek Sbeih vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena mit „Fettlöser mit Lichtschalter- Synthese und Untersuchung fotochemisch schaltbarer Tenside“, der Einladung zu einem Forschungsaufenthalt in Großbritanien und dem Sonderpreis (1.000 €) für die Verknüpfung von Theorie mit chemischer Praxis sowie einem weiteren Sonderpreis kehrte die Thüringenauswahl vom Bundeswettbewerb zurück.

Kurzfassungen aller Projekte, Fotos, Filme und weiterführende Informationen gibt es unter www.jugend-forscht.de.

Wandernde Sterne im Visier

Konstruktion und Bau einer Teleskopsteuerung

Will man mit einem Teleskop über einen längeren Zeitraum einen Stern am Himmel beobachten, ist man mit dem Problem konfrontiert, dass der Stern über den Nachthimmel zu wandern scheint, da die Erde sich um sich selbst dreht. Um den Himmelskörper dennoch im Auge zu behalten, muss man das Teleskop daher nachführen. Zwar gibt es Systeme, die dies automatisch realisieren können – allerdings sind sie relativ teuer. Daher baute sich Tony Wunderlich seine eigene Teleskopnachführung. Als Basis dient ein preisgünstiger Minirechner, der kleine Schrittmotoren am Teleskop ansteuert. Die Positionsdaten der Sterne liefert eine frei erhältliche Planetariumssoftware. Die automatische Steuerung erleichtert die Bedienung des Teleskops und kann so vor allem Amateurastronomen unterstützen – und das für wenig Geld.

Dirk Heyer

Wettbewerbsleiter Ostthüringen

 

Drucken

Wir haben Stärke bewiesen! "Mega Fett"

Geschrieben von Schüler BFSE16 und BFSM 16, Petra Bach am .

So das Resümee der Schüler der Klasse BFSE 16 nach ihrer Klassenfahrt. Gemeinsam mit der Klasse BFSM 16 erlebten 26 Schüler und vier Betreuer kurz vor den Prüfungen eine aktionreiche Woche.

IMG 6117

Die Schüler berichteten: die Atmosphäre die ganze Woche war super, es gab keinen Streit und wir haben uns sehr viel bewegt. Die Aktivitäten waren toll und lustig: Bogenschießen und Geo Cashing bei den Mädchen, Dräsine fahren bei den Jungs. Alexandra, Lisa und Vivien trauten sich auf einen 16 m hohen Baumstamm zu klettern und im freien Fall abzuspringen. Die Wanderung war sehr schön und im Kino konnte man mal abschalten. Das gemeinsame Zusammensitzen, die vielen Gespräche und auch die Prüfungsvorbereitungen festigten unsere Teamfähigkeit. Einige wünschten sich noch mehr Zeit für die Prüfungsvorbereitung. Die Besuche im Meereskundemuseum Zella Mehlis und im Planetarium Jena waren spannend. Sportlich mussten alle ran: Fitnessstudio und Fußballtraining standen mehrfach auf dem Plan. Beim Aufstieg zum Tripstein zeigten alle Stärke. Das Essen und besonders der selbstgemachte Mutzbraten waren lecker, als Ersatz für Schweinefleisch gab es auch Hähnchen. Danke an alle Beteiligten! 

Anmerkungen der Schüler: die Art des Weckens gefiel nicht so gut, der Zeitplan war zu straff und es wäre schön, wenn sie mehr eigene Ideen einbringen könnten... z.B. eine Fahrradtour

IMG 6084

IMG 6091IMG 6096IMG 6101  IMG 6103 IMG 6100

01 IMG 20180516 101724 resized 20180522 12175322302 IMG 20180516 103102 resized 20180522 121754219

03 IMG 20180516 WA0004

01 20180516 190300 02 20180516 133838

04 IMG 20180517 101359 resized 20180522 121756790

IMG 6184IMG 6109IMG 6114

IMG 6112

Sieger beim Aufstieg zum Tripstein: Joana Klunk und Florian Hanisch

IMG 6122

03 IMG 20180516 101736 resized 20180522 121755798

IMG 6129

IMG 6134

IMG 6157

IMG 6179

 IMG 6173

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drucken

Verabschiedung der Klassen 2015 des Papierbereichs

Geschrieben von Reporter am .

DSCF0116dDSCF0125bDSCF0117bDSCF0119bDSCF0126bDSCF0122bDSCF0128bDSCF0129b

DSCF2449cDSCF2440cDSCF2452cDSCF2456cDSCF2462cDSCF2458cDSCF2462cDSCF0102cDSCF0103cDSCF0110cDSCF0111cDSCF0115c

Am vergangenen Freitag wurden die PMT- und PTA-Klassen des Jahrgangs 2015/2016 offiziell unter großer Anteilnahme ihrer Betriebe verabschiedet. Ihnen steht noch die Kammerprüfung bevor.

Drucken

Bye Bye UT15

Geschrieben von A.Klapper am .

DSCF9747bDSCF9755b

DSCF9763bDSCF9750bDSCF9753bDSCF9758bDSCF9768bDSCF9772bDSCF9775bDSCF9778bDSCF9785bDSCF9787bDSCF9747b

An manchen Tagen ist man als Lehrer traurig, obwohl man eigentlich Grund zur Freude hätte ...
So geschehen am 27.April 2018, als die angenehme und sehr erfolgreiche Klasse UT15 in einer Feierstunde verabschiedet wurde. Zahlreiche Ausbildungsfirmen und eine Elternvertreterin sowie  mehrere Fachlehrer waren der Einladung für diese Feier gefolgt. Die Ausbildungszeit an der Johann-Friedrich-Pierer-Schule beendeten diese Schüler nach drei Jahren mit Notendurchschnitten auf den Abschlusszeugnissen v 1,2 bis 2,0!
Bei Kaffee und Kuchen, übrigens von Schülerinnen und Schülern der BFS Ernährung unter Anleitung von Frau Walter gebacken, verging die Zeit wie im Fluge. In seiner  Festrede bedankte sich der Direktor, Herr Herzer, bei Schülern, Ausbildungsbetrieben und Lehrern für die geleistete Arbeit.
Höhepunkt war zweifelsfrei die emotionale Rede des Klassenvertreters Tim Köhler, in deren Anschluss liebevoll ausgewählte Präsente an die Lehrer überreicht wurden. Hier kämpfte mancher Lehrer mit den Tränen.
Ein besonderer Dank gilt der EWA, die durch eine Finanzspritze zum Gelingen dieser Feier beigetragen hatte. Herzlichen Dank auch an Frau Pröhl, die mit ihren musikalischen Darbietungen der Feierlichkeit der Zeugnisvergabe einen wirkungsvollen Rahmen gab. Text A.Klapper/Fotos  C.Scholz