Allgemeine Informationen Fachschule Papierverarbeitungstechnik

Berufliche Perspektiven:

  • Führungsfunktionen im mittleren und höheren Management
  • Selbständige unternehmerische Tätigkeit

 

Kosten der Weiterbildung:

  • keine Schulgebühren
  • Lehr- und Lernmittel ca. 250,00 €
  • Reisekosten für Präsenzwochen in Altenburg, Betriebsbesuche, Messebesuche, Besuche anderer Bildungseinrichtungen
  • Prüfungsgebühr für die Ausbildereignungsprüfung vor der IHK
  • Übernachtungskosten in und um Altenburg (Informationen über unser Schulsekretariat abrufbar)

 

Ausbildungsumfang:

  • Vier Jahre berufsbegleitend
  • Zwölf Unterrichtswochen pro Schuljahr mit Präsenzpflicht in Altenburg (die Schulwoche wird von Montag bis einschließlich Samstag geplant)                                                                                          
  • Hinweis: Die Teilnahme an allen schulischen Veranstaltungen ist verpflichtend!
  • in den Wochen zwischen den Schulwochen Lösungen von Aufgabenstellungen
  • im dritten und vierten Studienjahr Bearbeitung einer betrieblichen Aufgabenstellung im Rahmen einer Projektarbeit

 

Aufnahmebedingungen:

  • Realschulabschluß oder ein gleichgestellter Abschluss
  • einschlägige, abgeschlossene Berufsausbildung

 

Individuelle Vorbereitung auf das Studium:

Zur effizienten Vorbereitung auf das Technikerstudium beachten Sie bitte die Informationen in diesem Beitrag

 

Rahmenstundentafel Papiertechniker:

Die Rahmenstundentafel für den Studiengang zum staatlich geprüften Papiertechniker - Schwerpunkt Papierverarbeitungstechnik finden Sie aus Platzgründen in diesem Beitrag.

 

Nutzung der Option „IHK-Meisterabschluss“ im Rahmen des Studiengangs Papiertechniker

Die Möglichkeit, sich als Technikerstudent einer Meisterprüfung vor der IHK zu stellen, wurde auf Wunsch der Arbeitgeberverbände geschaffen.

Die Inhalte der Meisterausbildung lassen sich jedoch nicht 1:1 in der Lehrplangestaltung des Technikerstudienganges abbilden.

Beachten Sie deshalb bitte folgende Hinweise, wenn die Meisteroption genutzt wird:

  1. Im ersten Studienjahr ist die Teilnahme an der Wahlmöglichkeit „Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung“ verpflichtend. Die Prüfung bezüglich der Ausbildereignung erfolgt frühestens nach dem ersten Studienjahr vor der IHK und erfolgt nach Anmeldung durch den Fachschüler an der zuständigen IHK. (Dieser Teil entfällt bei bereits abgelegter Ausbildereignungsprüfung)
  2. Bei einer IHK muss ein Lehrgang „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ im Umfang von ca. 400 Stunden belegt werden. Dieser erfolgt organisatorisch in Verantwortung der IHK und wird durch diese geprüft. Dieser Teil, kann in Absprache mit der IHK, auch schon vor Beginn des Technikerstudiums abgeschlossen werden.
  3. Bei der IHK muss ein Lehrgang „Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz“ belegt werden. Die Prüfung zu diesen Inhalten ist in Punkt 4 beinhaltet. Dieser Teil, kann in Absprache mit der IHK, auch schon vor Beginn des Technikerstudiums abgeschlossen werden.
  4. Die Inhalte des Prüfungsteils „handlungsspezifische Qualifikationen“ werden im Verlauf der ersten beiden Studienjahre des Technikerstudiums erworben. Der dazu erforderliche Prüfungsteil vor der IHK bezieht auch die unter Punkt 3. genannten Sachverhalte ein.

Durch die Nutzung der Meisteroption entstehen zusätzlich zu den oben bereits genannten Kosten weitere Kosten durch:

  • den Lehrgang „fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“
  • den Lehrgang „Arbeits-, Umwelt-, und Gesundheitsschutz“
  • die Prüfungsgebühren für die Prüfungen vor der IHK

Diese Ausbildungsteile liegen in Verantwortung der IHK und sind dieser gegenüber kostenpflichtig.

Für weitere Informationen steht die Leiterin der Fachkonferenz Papierverarbeitung Frau Annett Franke unter 03447 86510 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Eine erste Kontaktaufnahme per E-Mail wird empfohlen.