Schule180Grad Stundenplan Pierer-Schule.de - Startseite

Überblick zur Fachschule Papierverarbeitungstechnik

Berufliche Perspektiven:

  • Führungsfunktionen im mittleren und höheren Management;
  • selbständige unternehmerische Tätigkeit.

Kosten der Weiterbildung:

  • Keine Schulgebühren;
  • Lehr- und Lernmittel insgesamt ca. 250 €;
  • Reisekosten für Präsenzwochen in Altenburg;
  • Übernachtungskosten in Wohnheim (Adresse und Kontakt) oder in Pensionen in und um Altenburg. Bezüglich einer aktuellen Liste von Pensionen/Hotels wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat.

Ausbildungsdauer:

  • 4 Jahre berufsbegleitend
    (Nach 2 Jahren ist das Ablegen der Meisterprüfung möglich (siehe weiter unten))
  • 12 Wochen pro Schuljahr (auch Samstag) - Präsenz in Altenburg
  • In den Wochen dazwischen Lösen von Aufgabenstellungen
  • Projektarbeit nach betriebl. Aufgabenstellung im 4. Jahr.

Aufnahmebedingungen:

  • Realschulabschluss oder ein dem Realschulabschluss gleichgestellter Abschluss;
  • einschlägige, abgeschlossene Berufsausbildung.

Zur individuellen Vorbereitung bieten wir Ihnen an dieser Stelle eine Link zu einer PDF-Datei an, in der Sie wertvolle Informationen diesbezüglich erhalten (Termin der Veröffentlichung: Juni 2017).

Rahmenstundentafel Papiertechniker

Diese Rahmenstundentafel finden Sie als eigenen Beitrag am Ende dieser Webseite. Bitte scrollen Sie nach unten.

Nutzung der Option "IHK-Meisterabschluss" bei der Ausbildung zum "Staatlich geprüften Papiertechniker"

 

Wenn Sie sich nach dem Ablauf der ersten beiden berufsbegleitenden Schuljahre einer Prüfung zur Erlangung des Abschlusses Industriemeister/in in der Fachrichtung "Papier- und Kunststoffverarbeitung" vor der IHK stellen möchten, beachten Sie bitte folgende Informationen:

Neben der Teilnahme an allen Pflichtveranstaltungen der Rahmenstundentafel in den jeweils 12 Präsenzwochen des 1. und 2. Schuljahres sind folgende Aktivitäten zusätzlich zu erbringen:

  1. Im ersten Schuljahr ist die Teilnahme an der Wahlmöglichkeit "Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung" verpflichtend. Die Prüfung bezüglich der Ausbildereignung erfolgt frühestens nach dem ersten Schuljahr vor der IHK und erfolgt nach Anmeldung durch den Fachschüler in Abstimmung mit der zuständigen IHK.
  2. Weiterhin muss bei einer IHK ein Lehrgang "Fachrichtungs­übergreifende Basisqualifikationen" im Umfang von 400 Unterrichtsstunden belegt werden. Dieser erfolgt organisatorisch in Verantwortung der IHK. Die Prüfung erfolgt vor der IHK nach Anmeldung durch den Fachschüler.
  3. Des Weiteren führt die IHK im zweiten Schuljahr einen Kurs zum Thema "Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz" im Umfang von 60 Unterrichtsstunden durch. Die Anmeldung dazu erfolgt durch den Fachschüler selbst.
  4. Die Prüfung zum Abschnitt "Handlungsspezifische Qualifikationen" erfolgt i.d.R. im Winterprüfzeitraum der jeweiligen IHK. Sie bezieht sich inhaltlich auch auf den bei 3. genannten IHK-Kurs.

Die Teilnahme am Pflichtunterricht der Staatlichen Fachschule ist schulgeldfrei. Die Kosten für Lehr- und Lernmittel (Bücher, Arbeitsmaterialien, Exkursionen etc.) für die Schulzeit von 4 Jahren betragen ca. 250,- €. Die Kosten der Unterbringung variieren. Zusätzliche Kosten entstehen durch

  • die Durchführung der Ausbildereignungsprüfung;
  • den Lehrgang "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" - nur bei Nutzung der Meister-Option;
  • den Kurs "Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz" sowie
  • die Prüfungen zu den "Fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikationen" und den "Handlungsspezifischen Qualifikationen".

Diese Ausbildungsteile liegen in Verantwortung einer IHK und sind dieser gegenüber kostenpflichtig. Die Höhe der Kosten ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer und liegt voraussichtlich zwischen 3000,- und 5000,- €.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Fachkonferenzleiterin Frau Annett Franke zur Verfügung.

[Letzte Änderung: 21.03.2017]

 

Powered by Multicategories for Joomla!2.5